Berichte Baon

Ableben OStWm Harald Kutschera

Ableben OStWm Harald Kutschera

In tiefer Trauer geben wir die Nachricht vom Ableben unseres Freundes und Kameraden Oberstabswachtmeister Harald Kutschera bekannt.

Mit Harry verlieren wir einen Deutschmeister und Kameraden welcher immer an vorderster Front gestanden ist.

Die zündende Idee! Das Betriebliche Vorschlagswesen im BMLV

Ihr Vorschlag zählt!

Die zündende Idee – das Betriebliche Vorschlagswesen (BVW) im BMLV – richtet sich
an alle Bediensteten des BMLV, an alle Grundwehrdiener sowie an alle Angehörigen der
Miliz.
Sie sind die „Experten“ in Ihrem Arbeitsumfeld. Nutzen Sie die Chance,
Arbeitssituationen zu verbessern und damit das ÖBH ein stückweit mit zu gestalten.
Jeder Vorschlag ist gefragt, wird geprüft und kann ausgezeichnet werden.

 

Näheres im pdf

 

In den letzten 4 Jahren wurden jährlich durchschnittlich 7.000,- Euro an
Geldbelohnungen ausbezahlt.

Deutschmeister-Gala 2021: Save the date!

Am 10. September 2021 lädt das Jägerbataillon Wien 1 "Hoch- und Deutschmeister" auch heuer zu einer gemeinsamen Netzwerk-Veranstaltung, diesmal in das Garnisonskasino in der Maria-Theresien-Kaserne (MTK), ein. Die MTK liegt in Wien, unserem Hauptverantwortungsgebiet hinsichtlich Schutz kritischer Infrastruktur. Wir freuen uns daher nicht nur alle Deutschmeister, Freunde und Angehörige, sondern auch die Vorstände und Dienststellenleiter jener sicherheitsrelevanten Konzerne, Ämter und Behörden, die ihren Sitz in Wien haben, begrüßen zu dürfen.       

Was ist auf der heurigen Deutschmeister-Gala zu erwarten:

- Videoeinspielungen, Kurzinterviews
- Show Acts
- musikalische Umrahmung
- ein 3-gängiges Menü inklusive Getränke
- dazwischen kurzweiliges Vergnügen auf der Terrasse oder an den Tischen
- Tombola

Den Ehrenschutz übernehmen auch heuer wieder Bundesministerin Mag. Klaudia Tanner und Bürgermeister und Landeshauptmann der Stadt Wien Dr. Michael Ludwig persönlich.

Ab Montag 26. Juli können die Eintrittskarten online erworben werden, Details sind der noch folgenden Einladung bzw. www.jgbw1.at/gala zu entnehmen.

Jägerbataillon Wien 1 übte Einsatzart "Schutz"

Für 120 Milizsoldatinnen und -soldaten des Jägerbataillons Wien 1 „Hoch- und Deutschmeister“ stand Anfang Juni wieder das Soldatenleben am Tagesplan. Ziel der Übung des Wiener Milizbataillons waren die Festigung der Führungsfähigkeit der Kompanie- und Zugskommandanten in der Einsatzart „Schutz“ sowie die Schulung des Bataillonskommando im Stabsdienst. 

Die Soldaten des Jägerbataillons Wien 1, die fast ausschließlich dem Milizstand angehören, beherrschen die klassischen Aufgaben eines Jägerbataillons wie etwa den Angriff, die Verteidigung, den Verzögerungskampf oder den Schutz von wichtigen Gebäuden und Einrichtungen. Die Einsatzart „Schutz“ ist das einsatzwahrscheinlichste Szenario des Bataillons, dementsprechend lag der Schwerpunkt in der Ausbildung der Soldaten bei der Erkundung möglicher Schutzobjekte in der Bundeshauptstadt Wien sowie im Führungsverfahren zum Thema „Schutz“. Weitere Ausbildungseinheiten im Bereich der Sanitätsausbildung sowie die Auffrischung im Kraftfahrdienst ergänzten die Ausbildungsinhalte der Übungswoche.

Nach dem Auffrischen des Soldatenhandwerks, einem detaillierten Update „Was gibt‘s Neues in der Miliz“ und einigen Beförderungen bzw. Auszeichnungen fanf auch ein gemeinsamer Kameradschaftsabend, freilich unte den damals geltenden COVID-Bestimmungen, statt. Der Bataillonskommandant zeigt sich mit dem Übungsverlauf zufrieden: „Soldaten des Jägerbataillons Wien 1 haben ja in den letzten Monaten bei gleich mehreren COVID-Einsätzen ihre Einsatzfähigkeit und Professionalität bewiesen. Mit dieser Übung und weiteren Ausbildungsvorhaben tragen wir alle dazu bei, noch einsatzfähiger zu werden“, so Oberst Stefan Koroknai.

Der 09.06. ist „Tag der Miliz“ und der „Tag in Uniform“!

Um ein sichtbares Zeichen für diesen Tag zu setzen, ist die Miliz (inkl. Bediensteter des Ressorts mit berufsbegleitender militärischer Ausbildung) eingeladen, an diesem Tag Uniform zu tragen. Sei es in Ausübung Ihrer beruflichen Tätigkeit oder in Ihrer Freizeit.
Das Tragen der Uniform (Kampfanzug 03 oder Ausgangsanzug) setzt das Einverständnis Ihres Arbeitgebers voraus und arbeitsrechtliche Bestimmungen dürfen dem nicht entgegenstehen.
Das Tragen der Uniform am „Tag der Miliz“ ist freiwillig.
Die Uniformtragebestimmungen/Anzugsordnung sind in jedem Falle einzuhalten und auf das äußere Erscheinungsbild als Soldat des Österreichischen Bundesheeres ist zu achten. (Verhalten in der Öffentlichkeit, Zustand und Sauberkeit der Uniform.)
Setzen Sie am Tag der Miliz ein Zeichen durch das Auftreten in Uniform!
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an ihr zuständiges mobilmachungsverantwortliches Kommando oder Militärkommando.
Für allgemeine Fragen zur Miliz wenden Sie sich bitte an das Miliz-Service-Center (MSC) unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 050201 991670.

Der Weg zum Miliz-Unteroffizier

Auf dem Weg zum Miliz-Unteroffizier sind die Teilnehmer der modularen Miliz-Unteroffiziersausbildung. 28 von ihnen haben am 12. März das Modul "Führung" erfolgreich abgeschlossen und sich damit für die weitere Ausbildung qualifiziert. In zwei Wochen Ausbildung lernten sie, wie man führt, worauf es dabei ankommt und sie erprobten das Gelernte bei einer Gefechtsübung. Seit Oktober 2020 gibt es neben der 18-monatigen Kaderanwärterausbildung wieder die Möglichkeit einer modularen Miliz-Unteroffiziersausbildung. Diese erleichtert es berufstätigen Milizsoldaten, sich für eine Führungsfunktion als Unteroffizier ausbilden zu lassen. Mehr Informationen unter http://www.bundesheer.at/mmuo .

Das Hoch- und Deutschmeisterzimmer im BMLV

Das Hoch- und Deutschmeister Zimmer im BMLV in der Rossauer Lände 1 zeigt einige Details des ältesten aktiven Milizheeres der Welt.

Es kann hier virtuell besichtigt werden: https://auvi.info/hoch-und-deutschmeisterzimmer/

  

Lesen Sie auch die Folder zu unserem pdfDeutschmeister Denkmal und zur

pdfGeschichte einer Tradition.

Die Deutschmeister im Museum

Die Deutschmeister im Museum

Im dritten Bezirk gibt es ab 11.09.2020 im Bezirksmuseum eine kleine, aber feine Ausstellung mit Informationen zum aktiven Jägerbataillon Wien 1 „Hoch- und Deutschmeister“, seinem erfolgreichen Covid-19 Einsatz, dem besonderen Bezug zum dritten Bezirk, als auch zur bis 1696 zurückreichenden Geschichte und Tradition.

Download Folder

Einladung zur Eröffnung

Freitag 11.9.2020 Ausstellungseröffnung

18:00 Uhr Platzkonzert der Hoch- und Deutschmeister auf dem Rochsplatz beim Ausgang der U3 Rochusgasse

Marsch zum Karl Borromäusplatz vor das Amtshaus Landstraße.

18:50 Uhr Ehrensalut der Hoch- und Deutschmeister

19:00 Uhr Besichtigung der DM Ausstellung im Bezirksmuseum Landstrasse unter Corona Regeln, max. 40 Personen im Museum, getrennter Ein- und Ausgang.

 

Ausstellung

Wo

Bezirksmuseum 3. Bezirk, Sechskrügelstraße 11, 1030 Wien

Wann

Eröffnung 1. Teil der Ausstellung am 11.09.2020 um 18:00 Uhr
Lange Nacht der Museen !!! abgesagt !!!
Eröffnung 2. Teil der Ausstellung im März 2021

Was

September 2020 bis Februar 2021 mit Schwerpunkt "Das Bataillon & Geschichte"

März 201 bis Juni 2021 mit Schwerpunkt "325 Jahre Deutscher Orden, "Die Deutschmeister"

 

 

Zusammen mit dem Leiter des Bezirsmuseums im dritten Wiener Gemeindebezirks, Herrn DI Herbert Rasinger hat unser Verein diese interessante Idee geboren - die Möglichkeit einer Ausstellung zum Thema "Wir Deutschmeister".

 Die 2. Kompanie des Jägerbataillon Wien 1 „Hoch- und Deutschmeister“ hat soeben den aktiven Schutzauftrag im Zuge von Covid-19 mit dem Schutz diplomatischer Vertretungen im dritten Bezirk erfolgreich abgeschlossen.

 Da bietet es sich geradezu an, sich der Wiener Bevölkerung etwas näher vorzustellen. Im dritten Bezirk gibt es ab 11.09.2020 im Bezirksmuseum eine kleine, aber feine Ausstellung mit Informationen zum aktiven Jägerbataillon Wien 1 „Hoch- und Deutschmeister“, seinem erfolgreichen Covid-19 Einsatz, dem besonderen Bezug zum dritten Bezirk, als auch zur bis 1696 zurückreichenden Geschichte und Tradition.

 Diese Ausstellung soll auch einen Überblick über die Vereine geben, die sich mit der Tradition der Deutschmeister beschäftigen. Zu unterschiedlichen zeitlichen Epochen und mit unterschiedlichen Schwerpunkten wird die Tradition, das Verständnis aufrecht erhalten und mit Freude und Stolz das Deutschmeistersein auch aktiv gelebt. Zusammenhalten historischer Uniformen, Ausrüstungen, Gegenstände, Verständnis und Nachvollziehen von Funktion und Ablauf. Exerzieren, Auftritte in den Uniformen der zugehörigen Epoche usw. lassen diese Zeiten und das Wissen dazu nicht verblassen und nicht vergessen.

Diese Ausstellung hat keinen Anspruch auf eine historische vollständige geschichtliche Darstellung, sondern soll einen Überblick auf die heutige aktuelle Präsenz der Deutschmeister geben.

Das Interesse, mit dem die Auftritte von Deutschmeistern vom Publikum und Passanten verfolgt wird, unterstreicht, wie angesehen und geschätzt der Deutschmeister auch heute ist.

Die Ausstellung ist der Versuch die Verbindung des dritten Wiener Gemeindebezirkes mit den Deutschmeistern, deren langer Geschichte und dem Jägerbataillon Wien 1 „Hoch- und Deutschmeister“ als Teil des Bundesheeres Schlagwort „Schutz kritische Infrastruktur“ und Miliz darzustellen.

Festakt zum „Tag der Miliz“ am Deutschmeisterdenkmal in Wien

Am 09.06.2020 fand anlässlich des Tages der Miliz am Deutschmeisterdenkmal ein Festakt statt, an dem Frau Bundesministerin Klaudia Tanner, der Milizbeauftragte Generalmajor Erwin Hameseder und der Kommandant des Deutschmeisterbataillons, Oberst Stefan Koroknai teilnahmen. In ihren Ansprachen haben sie den Einsatz und die Motivation der Miliz gelobt. Der Milizbeauftrage wies auf die benötigten Mittel zur Erfüllung der Aufträge und auf Anpassungen von Gesetzen im Sozialrecht hin.

Frau Bundesministerin Klaudia Tanner kündigte für die Milizsoldaten im Einsatzpräsenzdienst eine Anerkennungsprämie von bis zu 1000 € an und ergänzte, dass an einer langfristigen gesetzlichen Lösung zur Anpassung der unterschiedlichen Besoldungssysteme bereits gearbeitet wird.

Oberst Stefan Koroknai wies darauf hin, dass der Tag der Miliz nicht nur ein Aktionstag ist, der die Bekanntheit des Milizsystems erhöhen und die Notwendigkeit der Miliz aufzeigen soll. Insbesondere soll auch die umfangreiche freiwillige Arbeit und das Inkaufnehmen der Doppelbelastung aus Militär- und Zivilberuf gewürdigt werden. Wenn auch die Ursache eines Einsatzes nie erfreulich ist, als Milizsoldat, der oft – auch BH-intern – gehört hat, dass die Politik sowieso nie die Miliz zum Einsatz bringen wird, findet Oberst Koroknai gut, dass jetzt diese Skeptiker eines Besseren belehrt wurden. Zum Abschluss seiner Rede wandelte er das Motto des Deutschmeisterdenkmals „Die Wiener ihren Deutschmeistern“ in „Die Miliz ihrem Österreich und Österreich seiner Miliz“ ab um die Einstellung und Verbundenheit der Miliz mit Österreich zu ehren.

 

"Tag der Miliz" 2020

Am 9. Juni 2020 nahm Verteidigungsministerin Klaudia Tanner gemeinsam mit dem Milizbeauftragten, Generalmajor Erwin Hameseder, beim Festakt zum "Tag der Miliz" in Wien teil. Begleitet wurde die Ministerin von den Wehrsprechern sowie der parlamentarischen Bundesheerkommission. Aufgrund von Covid-19 fand der Festakt heuer in einem kleineren Rahmen statt. Abschluss der Feierlichkeit bildete die Kranzniederlegung durch Verteidigungsministerin Tanner und den Milizbeauftragten Generalmajor Hameseder beim Deutschmeister-Denkmal in Wien.